Alle Beiträge von Vincenzo Rizzo

ICE-Strecke ins Saarland verbessern – Haltepunkt Homburg stärken

Die FDP Saar fordert eine Verbesserung der ICE-Strecke von Ludwigshafen über das Saarland nach Frankreich. Dazu der Landesvorsitzende und verkehrspolitische Sprecher der Bundestagsfraktion Oliver Luksic: „Die ICE-Verbindung von Ludwigshafen über das Saarland nach Frankreich ist für unser Land wichtig. Um diesen Nordast gegenüber dem Südast über Straßburg wettbewerbsfähig zu halten, sind Fahrzeitverkürzungen durch Modernisierungsmaßnahmen ebenso wichtig wie ein Ausbau der Strecke zwischen Saarbrücken und Baudrecourt auf französischer Seite“.

Die Ortsvorsitzende der FDP Homburg Karin Seyfert fordert eine Stärkung des Haltepunkts Homburg: „Der ICE-Haltepunkt ist ein starker Faktor für die Attraktivität des Standorts Homburg. Wirtschaft und Tourismus werden durch den ICE-Bahnhof gestärkt. Daher ist der Erhalt dieses Haltepunkts eine absolute Notwendigkeit für unsere Stadt. Nach dem Fernverkehrskonzept der Bahn, welches den ICE mehr in die Fläche bringen will, sehe ich gute Aussichten für den Haltepunkt Homburg“.

High-Tech-Reifen und hohe Kunst bei der Saarland-Sommertour mit Oliver Luksic in Homburg

Am 02. und 03. August besuchte der Landesvorsitzende der FDP Saar und verkehrspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Oliver Luksic auf seiner Sommertour auch Homburg.

Gemeinsam mit mehreren Mitgliedern des Homburger FDP-Stadtverbands bot sich für Oliver Luksic die Gelegenheit eines Gesprächs mit dem Direktor der Michelin-Werke Homburg Cyrille Beau zum Aspekt der Zukunftsperspektiven der Energieversorgung. In einer aufschlussreichen Führung durch die Werkshallen konnten die Besucher Schritt für Schritt erleben, welche ausgefeilte Technologie für eine so simpel erscheinende Aufgabe wie die Runderneuerung von Reifen notwendig ist, um qualitativ hochwertige Produkte „Made in Homburg“ zu produzieren. Dauernde Erneuerungen gewährleisten die wirtschaftliche Perspektive des weltweit agierenden Werks. Begleitet wurden die Liberalen von Personalleiter Thomas Hoffmann und dem Betriebsratsvorsitzenden Manfred Gerschheimer, so dass sich auch Gespräche über die Zukunft der Arbeitsplätze in Homburg boten.

Die FDP Homburg mit Oliver Luksic bei der Werksbesichtigung Michelin Homburg

Nach der High-Tec führte die Sommertour Oliver Luksic und die Homburger FDP in die  Saarbrückerstr. 7 zur Vernissage zum einjährigen Bestehen der Galerie Julia Johannsen. Dabei bot sich die Gelegenheit, in kunstvollem Ambiente zwanglos über politische und gesellschaftliche Themen zu diskutieren.

Oliver Luksic mit der FDP Homburg bei der Vernissage der Galerie Julia Johannsen in Homburg

Gigafactory? Gerne, mit deutschen Standards und ordentlicher Anbindung in Homburg!

Visionär Elon Musk ist in Europa auf der Suche nach einem geeigneten Platz für eine sogenannte Gigafactory zur Produktion des Elektroautos Tesla. In einem Interview gestern 17.07.2017 bekräftigte Musk seine Planungen. Ihm schwebt nach Medienberichten ein Ort in Deutschland mit Nähe zu Frankreich und den BeNeLux-Ländern vor. Wie auch anderen politischen Gruppierungen fällt der FDP Homburg da natürlich sofort die saarländische Automobilzulieferstadt Homburg ein. Nach den Rückschlägen durch Dieselgate wäre die Ansiedlung eines Herstellers im Bereich der Elektromobilität ein Schritt in die Zukunft und ein Anreiz für qualifizierte Fachkräfte, sich in unserer Region eine Heimat zu finden.

„Dabei ist bei allem Wettbewerb darauf zu achten, dass beim Werben um die Gunst des Investors keine übertriebenen Zugeständnisse, insbesondere im Bereich von Arbeits- und Umweltschutz sowie Steuerzahlungen gemacht werden“, so Vorstandsmitglied Seyfert und fügt an:

„Gerade in der Hochtechnologie muss im Auge behalten werden, dass Industrie-Roboter nicht in der Innenstadt einkaufen und abends gemütlich essen gehen“.

Die FDP Homburg spricht sich daher für eine mögliche Ansiedlung Teslas in Homburg aus, sofern die Verträge so ausgestaltet sind, dass die Stadt und ihre Bewohner keine Nachteile erfahren und eine langfristige Perspektive geschaffen wird. Allen Beteiligten sollte allerdings klar sein, dass ein Tesla-Werk am Zunderbaum nur realisierbar wird, wenn erst der Autobahnanschluss Homburg-Ost und dann der Anschluss Homburg/Bexbach fertiggestellt werden, da sonst tägliches Verkehrschaos vorprogrammiert wäre. Die FDP fordert daher die Stadt auf, deutlich mehr Energie in unsere Verkehrsinfrastrukturprojekte zu investieren, um nachhaltiges Wachstum der Homburger Industrie zu gewährleisten.

Wahlnachlese und offene Vorstandssitzung am 13.10.2017

Der Ortsverband der FDP Homburg lädt am 13. Oktober 2017 um 19:00 Uhr zu seiner monatlichen Informations- und Diskussionsveranstaltung für Mitglieder und Freunde der FDP ins Hotel Bürgerhof am Bahnhofsplatz Homburg ein. Es findet eine Wahlnachlese statt und wir begrüßen unsere Neumitglieder. Gäste sind willkommen.

2065 mal „Danke“

Danke für die Erst- und Zweitstimmen für die FDP in Homburg
Vielen Dank für Ihre Stimme

Das Comeback ist geglückt, es gibt wieder eine Fraktion der Freiheit im Deutschen Bundestag. Wir danken insbesondere den 2064 2065 Homburgern, die ihre Stimme für ein modernes Deutschland gegeben haben. Damit sind nach dem vorläufigen endgültigen amtlichen Endergebnis absolut gesehen in Homburg nach der Landeshauptstadt Saarbrücken die meisten Stimmen für die FDP im Saarland abgegeben worden.

Bliesgautour Bürgerspaziergang von der Fischerhütte Beeden

Der letzte der Bliesgau-/Saarpfalztouren steht vor der Tür.  Am 9.  September 2017 ab 14:00 Uhr lädt die FDP Saarpfalz ein, mit dem Stellvertretenden Landesvorsitzenden der FDP Saar, Prof. Dr. Dr. Olaf Kühne von der Eberhard Karls Universität Tübingen aus dem
Fachbereich Geowissenschaften (Forschungsbereich Geographie, Stadt- und Regionalentwicklung), dem Vorsitzenden des FDP Kreisverbands Saarpfalz Marcel Mucker und dem FDP Wahlkreiskandidaten des Wahlkreis Homburg (299) Peter Habel zu diskutieren.

Nutzen Sie am letzten Tourtag die Gelegenheit, mit den Kandidaten zum Thema Bliesgau als ein Biosphärenreservat der UNESCO ins Gespräch zu kommen.

Treffpunkt ist die Fischerhütte in Beeden.

Keine Stimme verschenken – Briefwahl beantragen

Briefwahl beantragen
Jetzt Briefwahl beantragen

Wer jetzt schon weiß, dass am Wahltag keine persönliche Stimmabgabe im Wahllokal möglich ist, sei es aus beruflichen Gründen, Urlaub oder einem Krankenhausaufenthalt, der sollte seine Stimme nicht verschenken, sondern lieber per Briefwahl wählen. Dies gilt natürlich auch für Alte, Kranke oder Gebrechliche, die nur unter Mühen zum Wahllokal kämen. Auch für sie gilt: Keine Stimme verschenken – Briefwahl beantragen!

Für Homburger gibt es in Zimmer 242 des Rathauses am Forum ein Briefwahlbüro, geöffnet ist es montags bis mittwochs von 8.30 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr, donnerstags von 8.30 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr sowie freitags von 8.30 bis 13 Uhr. Am letzten Freitag vor der Wahl (22. September) ist das Lokal bis 18 Uhr geöffnet. Mitzubringen sind der Personalausweis und die Wahlbenachrichtigungskarte.

Die Briefwahlunterlagen kann man in Homburg auch online beantragen.